TM-Börsenlektion 7:

Warum Ihr Depot wie eine Pyramide aussehen sollte


  "Wer Vermögen hat, muss diversifizieren! Wer kein Vermögen hat, muss spekulieren!"

"Diversifizieren Sie schon oder spekulieren Sie noch?"
 
  Thomas Müller  

Liebe Anlegerinnen und Anleger,

nach unserer Philosophie ist eine durchdachte Depotstruktur das A und O, um dauerhaft an der Börse erfolgreich zu sein. Die Portfoliozusammensetzung ist von immenser Bedeutung, weshalb am Rosenheimer Börsentag jeder Vortragende unseres Börsenteams die nachfolgende Pyramide vorstellt, damit Besucher sofort verstehen, um welche Risikoklasse es gerade geht. Der Grundgedanke:

Im Fußball tritt keine Mannschaft mit acht Stürmern an, und bekanntlich gewinnt die Offensive zwar Spiele, aber die Defensive Meisterschaften. Auch an der Börse gilt es, stets aus einer starken Defensive heraus zu investieren. Konkret:

Ihre persönliche Anlagepyramide

Depots sollten wie eine Pyramide aufgebaut sein, die auf einer breiten Basis konservativer Investments steht. Genauso wie sich eine Pyramide nach oben verjüngt, sind auch bei ansteigenden Risiken die Depotanteile der jeweiligen Anlageklassen konsequent zu reduzieren.

Eine Portfolio-Aufteilung könnte dann beispielsweise wie folgt aussehen:

Sie können Ihr Depot konservativer oder spekulativer ausrichten, ganz nach Ihrer persönlichen Risikoneigung. Entscheidend ist ganz einfach, dass konservative Investments dominieren und spekulative einen deutlich kleineren Anteil erhalten.

Diversifizieren Sie schon oder spekulieren Sie noch?

Die Depot-Basis:

Als Basis des Depots empfehlen sich Champions-Aktien, das sind die laut Performance-Analyse langfristig erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt, um die es im boerse.de-Aktienbrief geht. In den vergangenen zehn Jahren haben Aktienbrief-Champions beispielsweise im Durchschnitt 18,50% p.a. gewonnen, während Dax-Aktien nur auf durchschnittlich 9,30% p.a. und Titel aus dem Dow Jones auf 12,80% p.a. kommen.

Das Depot-Fundament:

Für das Depot-Fundament bieten sich Defensiv-Champions bzw. der BCDI an. Unter Defensiv-Champions verstehen wir Champions-Aktien mit niedrigen Risiko-Kennziffern, und BCDI steht für unseren boerse.de-Champions-Defensiv-Index. Der BCDI besteht aus zehn Top-Defensiv-Champions, an dessen Wertentwicklung Anleger über das BCDI-Zertifikat (WKN: DT0BAC) partizipieren können. Der BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) investiert transparent, regelbasiert und defensiv in 25 Defensiv-Champions und zwar in die zehn BCDI-Aktien sowie in 15 Champions mit den (nächst-)niedrigsten Risiko-Kennziffern.

Der Depot-Mittelteil:

Wenn Depots über eine solide Basis mit einem sicheren Fundament verfügen, können darauf aufbauend etwas spekulativere Investments eingegangen werden. Hier geht es um zeitlich begrenzte Engagements in Aktien, Zertifikaten und ETFs, die sich an der jeweiligen technischen Konstellation ausrichten. Dafür unterstützen wir im Börsenverlag aktive Investoren mit zwei Börsendiensten:  

  • Der Trendbrief, der heute im 31. Jahrgang erscheint, ist Europas erster Trendfolgebrief für Aktien, Indizes, Devisen und Rohstoffe. Hier werden mit dem Focus-Trading und der Trend&Money-Strategie zwei Strategieansätze verfolgt, wobei sich alles um die 200-Tage-Linie dreht.
  • Im Turnaround-Trader geht es um Aktien, die sich mindestens halbiert haben und daher beim erfolgreichen Turnaround Verdoppelungspotenzial aufweisen. Dank einer intelligenten Stop-Strategie stellt sich bei allen Engagements das Chance-Risiko-Verhältnis auf 10 zu 1.

Die Depot-Spitze:

Die Spitze der Anlagepyramide ist spekulativen Derivate-Tradings vorbehalten, also kurz- bis mittelfristigen Engagements in Calls, Puts und Hebelzertifikaten. Hier ist das Timing von überragender Bedeutung, wofür im Börsenverlag zwei Trading-Dienste erscheinen:

  • Der Kurzfrist-Trader mit dem Zusatzservice „Trade-des-Tages“ hat sich das Ziel gesetzt, durch schnelle Transaktionen ein regelmäßiges Nebeneinkommen zu generieren.
  • Im Champions-Trader werden Derivate auf Champions-Aktien empfohlen, um in Aufwärtstrends Gewinne zu vervielfachen und in Abwärtstrends das Depot abzusichern.

Leser der Börsenverlag-Börsendienste können übrigens viele Services nutzen wie z.B. umfangreiche Abo-Bereiche oder das Redaktionstelefon, probieren Sie doch einfach einmal alles kostenlos aus. Zurück zum Thema:

Natürlich sind die Übergänge zwischen den Börsensegmenten fließend, und es empfiehlt sich ein regelmäßiges Rebalancing der Portfolio-Aufteilung, damit Risiken ausbalanciert werden. Ganz grundsätzlich gilt:

Je weiter die Anlagepyramide nach oben führt, desto

  • wichtiger wird die Trendfolge
  • wichtiger wird schnelles Reagieren
  • spekulativer werden die Transaktionen

Investments zum Vererben (buy-and-hold forever)

Im Depot-Fundament soll die Trendfolge keine Rolle spielen, hier geht es um Defensiv-Investments für die Ewigkeit und damit zum Vererben. Denn der BCDI sollte nicht „getimed“ werden. Kommt es zum Aktien-Crash empfehlen wir sogar Nachkäufe (siehe auch „Warum jeder Börsen-Crash ein Geschenk ist“) und genau deshalb ist der Cash-Anteil im Rahmen der Asset-Allocation so wichtig.

Investments in Champions (long only)

In der Depot-Basis steuern wir im boerse.de-Aktienbrief unsere Investitionsquote aktiv über den Champions-Oszillator, wobei Leser ein klares Regelwerk haben, wann welche Champions (vorübergehend) glattzustellen sind. Damit gelingt es uns, in den starken Aufwärtstrends der Börse (Hausse) massiv investiert zu sein und in den starken Abwärtstrends (Baisse) eine hohe Liquidität zu halten.

Trend-Investments + Aktien-Tradings

Wer mit Index-Zertifikaten oder -ETFs auf Indizes setzt, sollte schnell handeln können, wenn sich die Trends verändern. Genauso gilt es, Aktien-Tradings fortlaufend zu überprüfen und diszipliniert Stops einzuhalten, um keine negativen Überraschungen zu erleben.

Derivate (long/short)

Während sich ein Aktien-Index nicht so schnell verdoppeln oder halbieren wird, sind bei Optionen, Optionsscheinen oder Hebelzertifikaten prozentual zweistellige Tagesveränderungen etwas ganz Normales, und deshalb müssen Sie – sofern es nicht um Absicherungsstrategien geht – bei Derivaten immer sehr nah am Markt sein.

Freiherr Phillipp von Bethmann beschrieb sehr treffend: „Aktien sind Wein, Derivate sind Weinbrand“. Ich hab als Teenager viel mit Derivaten gehandelt (und somit auch die Technische Analyse für mich entdeckt), weil ich nur überschaubare finanzielle Möglichkeiten hatte. Deshalb mein Slogan:

Wer Vermögen hat, muss diversifizieren! Wer kein Vermögen hat, muss spekulieren!

Die meisten Anleger machen sich viel zu wenige Gedanken über ihre Depotstruktur, agieren mit einem zu hohen Depotanteil viel zu offensiv und vernachlässigen die Defensive. Dabei werden gerne Trading-Positionen, die eigentlich nur über einen kurzen Zeitraum geplant waren, bei negativer Wertentwicklung als langfristige Investments umtituliert ...

Konstruieren Sie Ihr Depot so, wie es Ihrer persönlichen Risikoneigung entspricht und Sie werden viel Spaß an der Börse haben. Machen Sie sich vor dem Einstieg Gedanken, in welche Risikoklasse und mit welchem Zeithorizont Sie investieren und halten Sie sich stets an die Anlagepyramide, also handeln Sie immer - wirklich IMMER - aus eine starken Defensive heraus.

Mehr über unsere Anlagephilosophien und Sichtweisen der Börse erklären wir Ihnen gerne in unserem kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier kostenlos anfordern können.

Schauen Sie sich für die Basis Ihres Depots unseren boerse.de-Aktienbrief ganz in Ruhe an, die aktuelle Ausgabe steht für Sie kostenlos und unverbindlich zum Download bereit.

Und für das Fundament Ihres Depots informieren Sie sich bitte über unseren BCDI. Im BCDI-Zertifikat (WKN: DT0BAC) und im BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) haben Anleger schon mehr als 200 Millionen Euro investiert.

Wenn Sie Ihr Depot wie eine Pyramide aufbauen, kommt der Börsenerfolg fast schon von selbst, Sie werden es sehen! 

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller

Über Thomas Müller

Thomas Müller ist seit 1987 Verleger, Gründer und Vorstand der TM BÖRSENVERLAG AG sowie Gründer und Vorstand der boerse.de Finanzportal AG.

Börsenwissen, Börsenzyklen und seine Börsenvision, sind in „Das Börsenbuch” von Thomas Müller nachzulesen.

zur Person